unsere Wirkung

  • Fachliche Expertise: akademischer und beruflicher Hintergrund im zugehörigen Feld (z.B. Sportwissenschaft, Pädagogik, Projektmanagement)
  • Anzahl ehrenamtlicher und hauptamtlicher Mitarbeitende
  • zur Verfügung stehende Materialien: 1) Fahrräder und Ausstattung  (u.a. Helme, Licht, Schlösser, Roller) und Materialien wie Werkzeug und Ersatzteile 3) Ausbildungs- und Trainingsmaterialien (z.B. Computer, Bike Bridge Manual und Konzeptheft)
  • Eingesetzte Zeit
  • Finanzielle Ressourcen (Spenden-, Preis- und Fördergelder)
  • Austausch und Zusammenarbeit mit anderen Projekten und Organisationen
  • zur Verfügung stehende Räumlichkeiten (Werkstatt, Büro, Lager)

 

Teilnehmerinnen:

  • Fahrradkurse (theoretisches und praktisches Fahrtraining, Übungsstunden auf dem Verkehrsübungsplatz)
  • Reparaturworkshops
  • Fahrradtouren durch die Stadt mit den Familien
  • Kleine Sprachlerneinheiten und -spiele
  • Interkulturelle Events und Aktivitäten (Veranstaltungen wie Filmabende, Picknicks und Feste)
  • Erwerb eines kostengünstigen Fahrrads (inklusive Helm, Schloss und Licht)
  • Kinderbetreuung während der Kursdauer


Ehrenamtliche HelferInnen:

  • Erfahrung in einem interkulturellen Projektumfeld
  • Stärkung der eigenen interkulturellen Kompetenz sowie Verbesserung weiterer Kompetenzen
  • Trainerinnenausbildung mit Workshops zu den Themen train-the-trainer, interkulturelles Training und dos and don’ts in der Kommunikation und Sprachvermittlung
  • Vernetzung und Netzwerkerweiterung

 

Beratung von z.B. Organisationen, Vereinen und Unternehmen 

  • Programmentwicklung und -betreuung
  • Transfer (Übertragung auf andere Städte: Stuttgart und Frankfurt in 2018)
  • Konzeption von Materialien wie z.B. Trainingshandbuch und Leitfaden

 

Qualitätsmanagement

  • Monitoring & Evaluation (Befragung, Beobachtung, Dokumentation etc.)
  • Wissenschaftliche Publikationen

Für die Teilnehmerinnen:

  • Erfolgreiche Einbindung einer „schwer erreichbaren“ Zielgruppe in ein Sport-/ bzw. Bewegungs- und Freizeitprogramm
  • Verbesserung des psychischen und physischen Wohlbefindens (Selbstwirksamkeit, Stressreduzierung, Gemeinschaftsgefühl, regelmäßige körperliche Aktivität)
  • Erweiterung von interkulturellem Wissen und Kompetenzen
  • Arbeitserfahrung innerhalb des Projekts als Trainerin, Übersetzerin und durch Mitarbeit bei der Organisation
  • Bekämpfung sozialer Isolation durch die Schaffung sozialer Kontakte, Arbeitsmöglichkeiten und der Erhöhung der Mobilität


Für die Ehrenamtlichen:

  • Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen, Sensibilisierung und Abbau von Vorurteilen
  • Förderung des sozialen Engagements in der lokalen Bevölkerung

  • Positive Auswirkungen auf die Umwelt
  • Sicherung und Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Soziale Mobilität und soziale Inklusion von geflüchteten Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund
  • Soziale und kulturelle Integration